Termine

Gottesdienste

Katechesen/Seminare

Wallfahrten



Gottesdienst

Pfarr – und Wallfahrtskirche – Frauenberg Maria Rehkogel

18.Woche im Jahreskreis– 2021

Sonntag

01.08.


09.45

10.15

18.30

19.00

18.Sonntag im Jahreskreis(Portiunkula-So)

Rosenkranz – Beichtgelegenheit

Hl.Messe

Rosenkranz – Beichtgelegenheit

Hl.Messe



Chr.Piller – f.+Franz u.+Heidi Meisenbichler

M.Hübler – f.Andreas

Montag

02.08.


18.00

19.00

hl.Petrus Julianus Eymard – Portiunkula

Anbetung

hl.Messe



Ivan Baric – f.+Großvater

Dienstag

03.08.


18.00

19.00

vom Tag

Anbetung

hl.Messe



M.Hübler – f.d.Armen Seelen


Mittwoch

04.08.


18.00

19.00

hl.Johannes Maria Viannay(Pfarrer v.Ars)

Anbetung

hl.Messeim überl.Ritus(Latein)


R.Kerschenbauer – gute Meinung


Donnerstag

05.08.







18.00

19.00

Weihe d.Basilika S.Maria Maggiore(Maria Schnee)


Tun wir, was uns die Gottesmutter sagt:

Betet und opfert euch für die Bekehrung der Sünder! Betet täglich den Rosenkranz!


Anbetung – Beichtgelegenheit

hl.Messe


Nur das Gebet – die Rückkehr zu Gott – ist die wirksamste Hilfe in diesen Zeiten des Glaubensabfalls!



A.Zöscher – gute Meinung

Freitag

06.08.


18.00

19.00

VERKLÄRUNG DES HERRN

Anbetung – Beichtgelegenheit

hl.Messe



Fam.Juric – f.d.Armen Seelen

Samstag

07.08.


09.00

10.30

19.00

Herz Mariä Sühne-Samstag

Anbetung – Beichtgelegenheit

hl.Messe – mit Sühnekommunion

Hl.Messe zum 19.Sonntag i.Jhrkr.(Singrunde Frbg.)



A.Sommer – gute Meinung

f.+Roswitha Egger

Sonntag

08.08.


09.45

10.15

18.30

19.00

19.Sonntag im Jahreskreis

RosenkranzBeichtgelegenheit

hl.Messe

Rosenkranz – Beichtgelegenheit

Hl.Messe


M.Kroisenbrunner – zur Danksagung


W.Berktold – bes.Meinung(1)

Portiunkula – Fest .

Hintergrund des Portiunkula-Ablasses:

Der Portiunkula-Ablass geht auf den heiligen Franziskus selbst zurück. Bei dem Gebet in seiner kleinen Kirche sei ein Lichtstrahl erschienen, auf dem Altar habe er Christus und zu dessen Rechten die Gottesmutter Maria und Engel gesehen. Christus habe ihm aufgetragen, beim Papst um einen vollständigen Ablaß für jene zu bitten, die in die Kapelle als reuige Sünder kämen. Der damalige Papst Honorius III. gab der Bitte des Heiligen statt, allerdings verknüpfte er den Ablaß mit einem engen Zeitfenster: nur am 2.August sollte dieser Ablaß zu erhalten sein, unter der Bedingung, daß der Sünder ehrliche Reue zeige, gebeichtet habe, das Vater Unser und das Credo spreche, ein Gebet in der Intention des Papstes sage, sowie einer heiligen Messe beiwohne.

Der Ablaß kann heute in jeder franziskanischen Kirche der Welt gewonnen werden.

5.August – Maria Schnee

Dieses Fest erinnert an die Weihe der größten und bedeutendsten Marienkirche Roms, die den Namen Santa Maria Maggiore trägt. Die Gründungslegende erzählt, unter dem Pontifikat des Papstes Liberius(352-366) habe der römische Patrizier Johannes und seine Gattin, die kinderlos waren, ihren reichen Erbbesitz der Gottesmutter versprochen. Die Gottesmutter habe dies wohlgefällig angenommen und sei in der Nacht zum 5.August 352, zur Zeit der größten Sommerhitze, dem Johannes, seiner Gattin und auch dem Papst im Traum erschienen. Sie bat darum, an dem Ort, wo am nächsten Morgen Schnee gefallen sein werde, eine Kirche zu bauen. Tatsächlich fand man auf dem römischen Esquilin-Hügel frisch gefallenen Schnee, in welchen Papst Liberius mit seinem Hirtenstab den Grundriß der künftigen Basilika hineingezeichnet habe. Die Baugeschichte der Basilika erstreckt sich auf mehr als eineinhalb Jahrtausende. In ihrer heutigen Gestalt geht sie vorallem auf Papst Sixtus III.(432-440) zurück. Unmittelbarer Anlaß für den Neubau war das Konzil von Ephesus, auf dem im Jahr 431 Maria der Titel Gottesgebärerin(=Theotokos) zuerkannt worden war.

Maria, Mutter Gottes, bitte für uns!“


Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Woche – Ihr Pfarrer Konrad Sterninger