Termine

Gottesdienste

Katechesen/Seminare

Wallfahrten



Gottesdienst

Pfarr-und Wallfahrtskirche – Frauenberg Maria Rehkogel

Pfingsten – 9.Woche im Jahreskreis – 2020

Sonntag

31.05.


10.15.


18.00

19.00

Pfingstsonntag

hl.Messef.Fam.Hauke – zur Danksagung

Anbetung –

hl.Messe Ingrid Hirschegger – f.+Vater Franz




Montag

01.06.


10.15


17.30

18.30

Pfingstmontag

hl.Messe – Reinhard u.Claudia – zur Danksagung

Anbetung und anschl.

hl.Messe – R.Felgitscher – f.Kath.Wagner


Dienstag

02.06.


17.30

18.30

hll.Marcellinus u.Petrus

Anbetung und anschl.

hl.Messe – R.Felgitscher – um Segen f.d.Familie


Mittwoch

03.06.


17.30

18.30

hl.Karl Lwanga u.Gefährten

Anbetung und anschl.

hl.Messe – (Latein)/ R.Felgitscher – um Prieterberufungen



Donnerstag

04.06.


17.30

18.30

vom Tag

Anbetung und anschl.

hl.Messe – Renato – zur Ehren d.Gottesmutter


Freitag.

05.06.


17.30

18.30

Herz Jesu Freitag – hl.Bonifatius

Anbetung und anschl.Herz Jesu Weihe

hl.Messe – L.Fresner – f.Michaela u.Fam.


Samstag

06.06.




08.30

10.00

Herz Mariä Sühnesamstag – hl.Norbert v.Xanten

Anbetung und Weihe an das Unbefleckte Herz Mariä

hl.Messe mit Sühnekommunion – A.Sommer – f.d.Familie


Sonntag

07.06.


10.15


18.00

19.00

Dreifaltigkeitssonntag

Hl.Messe Fam.Barisic – bes.Meinung

Anbetung

hl.Messe S.Pekovits – f.+Maria Magerl




Zum Abschluß des Osterfestkreises wollen wir uns noch einmal dankbar in das Wesen der heiligen Taufe vertiefen. Nach der Taufwasserweihe stiegen einst die Taufschüler in den Taufbrunnen hinab und wurden durch dreimaliges Untertauchen getauft mit den Worten:Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ In der Waschung mit Wasser und den sie Worten besteht das Wesen des Taufsakramentes, das die Kirche mit sinnvollen Zeremonien umgeben hat, die bis in die älteste Zeit hinaufreichen. Die Taufe ist zunächst die Entsündigung des Menschen, die Befreiung von der Erbschuld und beim Erwachsenen auch von allen persönlichen Sünden und Sündenstrafen. Die Folge der Erbsünde, die Herrschaft des bösen Geistes(Teufels) wird gebrochen. Der natürliche Mensch wird mit Christus begraben, um in einem neuen Leben aufzuerstehen, was früher durch das Untertauchen versinnbildet wurde.

Wir wurden also durch die Taufe in Seinen Tod mit Ihm begraben, damit wir, so wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, in einem neuen Leben wandeln“(Röm 6,4). Die Taufe ist eine Auferstehung oder ein Wiedergeborenwerden zu einem neuen Leben, wie der Heiland zu Nikodemus sagte. Wie über die Johannesjünger in Ephesus und der Familie des Hauptmannes Kornelius, so steigt der Heilige Geist auf jeden Täufling hernieder und erfüllt ihn mit Seiner Gnade. Er verleiht der Seele das neue übernatürliche Leben der Gotteskindschaft, gießt ihr die heiligemachende Gnade, die Tugenden und Gaben ein und prägt ihr mit unauslöschlichem Merkmal Sein Siegel, das Kennzeichen des Christen, auf. Durch das Siegel des Heiligen Geistes werden wir Christus, dem gekreuzigten und erhöhten Hohenpriester, ähnlich und in den mystischen Leib Christi, Seine Heilige Kirche, eingegliedert. Als Glieder der Kirche können wir nun teilnehmen an allen Sakramenten und Gnaden, sind wir ihrer Leitung unterstellt und zur Haltung des Taufbundes verpflichtet. Danken wir dem Heilgen Geist für die wunderbaren Gnadengeschenke und bitten ihr Ihn um Erneuerung unserer Taufgnaden.

Ich wünsche Ihnen eine frohes Pfingstfest und eine gesegnete Woche – K.Sterninger, Pfarrer