Termine

Gottesdienste

Katechesen/Seminare

Wallfahrten



Gottesdienst

Pfarr-und Wallfahrtskirche – Frauenberg Maria Rehkogel

28.Woche im Jahreskreis – 2018


Sonntag

14.10.


09.30

10.00

28.Sonntag im Jahreskreis

Rosenkranz – Beichtgelegenheit

Hl.Messe- Erntedanksonntag



f.d.Pfarre

Montag

15.10.


19.00

hl.Theresia v.Avila

Hl.Messe


Fam.Früchtl – bes.Anliegen

Dienstag

16.10.


08.00

hl.Hedwig, hl.Margareta M.Alacoque

hl.Messe


f.+Josef Kassler

Mittwoch

17.10.


19.00

hl.Ignatius v.Antiochien

Hl.Messe – klass.röm.Ritus


A.Klug – f.+Mutter

Donnerstag

18.10.


08.00

h.Lukas, Evangelist

Hl.Messe


Fam.Früchtl – z.E.d.hl.Josef

Freitag.

19.10.


08.00

hl.Paul v.Kreuz

hl.Messe – anschl.Rosenkranz: Mütter beten für ihre Kinder


Fam.Felgitescher – f.+Benjamin Scherr

Samstag

20.10


09.00


12.30

Maria am Samstag

hl.Messe – klass.röm.Ritus(Latein)


Trauung-Leindl/Trieb

Fam.List – f.+Heinz Zech

Sonntag

21.10


09.30

10.00

29.Sonntag im Jahreskreis

Rosenkranz - Beichtgelegenheit

Hl.Messe



z.E.d.Sel.Karl v.Ö.

Große Heilige feiert die Kirche in dieser Woche:

Hl.Theresia von Avila: 1515 als drittes von zehn Kindern zu Avila in Spanien geboren. Ihr Vater war 1485 vom Judentum her konvertiert. Sie selbst erzählt,wie sie im Alter von 7 Jahren einen kindlichen Versuch unternahm, zu den Mauren zu gehen , um Martyrin zu werden. 1535 trat sie in den Karmel von Avila ein. Im Jahre 1539 kam es durch ein mystisches Erlebnis vor einem Bild des leidenden Christus zu ihrer eigentlichen Bekehrung. Unter größten Schwierigkeiten reformierte sie mit ihrem Beichtvater, dem hl.Petrus von Alcantara, den Karmeliterorden. Das erste Kloster den 'unbeschuhten Karmeliten' wurde im Jahre 1562 in Avila mit Genehmigung des Papstes gegründet. Ihr Wahlspruch war: „Leiden oder Sterben“. Sie starb am 4.Oktober 1582 in Alba de Tormes bei Salamanca. Obwohl ihr Leib in der Erde begraben war, fand man ihn nach zwei Jahren noch völlig unverwest. Heute ruht er in einem Schrein in der Kosterkirche Alba de Tormes. Im Jahre 1970 ernannte Papst Paul VI. sie zur Kirchenlehrerin.

Hl.Margarita Maria Alacoque: 1647 geboren. Mit 8 Jahren verlor sie ihren Vater und kam in ein Internat der Klarissen. Mit 10 Jahren erkrankte sie an der Kinderlähmung und war 4 Jahre lang an das Bett gefesselt. Nachdem sie das Gelübde der Jungfräulichkeit abgelegt hatte, wurde sie auf wunderbare Weise plötzlich geheilt. 1671 konnte sie gegen den Widerstand ihrer Familie in das Kloster der Salesianerinnen in Paray le Monial eintreten. Unter ihren Mystischen Erfahrungen sind die Offenbarungen des göttlichen Herzens Jesu von größter Bedeutung.

Sie selber schrieb kurz vor ihrem Tod: „Versage es mir nicht, o mein Gott, Dich ewig zu lieben...“

Ihr Pfarrer K.Sterninger